VEREIN FRAUEN-RECHTSSCHUTZ
Josefstädterstraße 52/11
1080 Wien
Tel/FAX: 01- 8906244

Frauen schuetzen Rechte schützen Frauen

wienweb.at, 29.6.2005: UNO-Prüfung Justiz reagierte nicht auf Morddrohungen

Dem UNO-Hauptquartier in New York liegen drei Fälle von ermordeten Frauen vor, bei denen die österreichische Justiz versagt hat.

Wie die Stadtzeitung Falter in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, hat eine 43-jährige Mutter monatelang vor ihrem Ehemann Schutz bei der Polizei gesucht. Der gebürtige Türke drohte immer wieder, sie umzubringen. Schließlich wurde er aus der Wohnung verwiesen, aber nicht verhaftet. Weitere Morddrohungen folgten. Es wurde aber kein Haftbefehl ausgestellt.

Zwei Wochen vor einem Verhör-Termin tötete der Mann seine Frau mit zehn Messerstichen. Der UNO liegen zwei weitere Fälle ähnlicher Art vor. Eine andere Frau wurde ständig von ihrem Ehemann misshandelt. Bei ihrem letzten Besuch in einer Frauenberatungsstelle verabschiedete sie sich mit den Worten: "Ich weiß nicht, ob ich nächste Woche noch lebe". Kurz darauf erschoss der Mann die Frau vor den Augen ihrer zwei kleinen Töchter.

Der Wiener Rechtshilfeverein "Frauen Rechtsschutz" hat diese Fälle an das UNO-Komitee zur "Beseitigung jeglicher Diskriminierung der Frau" weitergeleitet. Die UNO kann den Fall prüfen, weil sich Österreich völkerrechtlich dazu verpflichtet hat, die Rechte der Frauen zu garantieren, so der Falter. (pag)
PartnerInnen:
Frauen schuetzen Rechte schützen Frauen
 
PartnerInnen:
Logo MA57|Logo Frauen Land Salzburg|Büro für Frauenfragen|Logo Bundesministerium für Bildung und Frauen|Logo Wider die Gewalt||Amt der Kärntner Landesregierung Referat für Frauen und Gleichbehandlung|NÖ Landesregierung - Frauenreferat|Licht ins Dunkel||
IMPRESSUM
© Verein Frauen-Rechtsschutz 2006
Frauen schuetzen Rechte schützen Frauen
VEREIN FRAUEN-RECHTSSCHUTZ
Josefstädterstrasse 52/11, 1080 Wien

Fon/Fax: 01 89 06 244
Ausdruck:16.12.2018 © 2018 VEREIN FRAUEN-RECHTSSCHUTZ